Vereinsgeschichte

 

2017 Die neuen Sportler/innen erfuhren sich gute und sehr gute Plätze am diesjährigen Bezirkspokal. Frieder Wildenhahn gewinnt bei den Schülern U11 und Liam Model wird mit den Ergebnissen von nur zwei Wettkämpfen sogar Dritter. Johanna Wildenhahn verteidigt souverän ihren zweiten Platz bei den Schülerinnen U9.
2016 Nach einem Showfahren in der Grundschule Herten treten 10 neue Sportler/innen dem RSV Herten bei.
2015 Nun auch offiziell übernimmt Karla Steinebrunner die Leitung aller sportlichen Aktivitäten. An den diesjährigen Badischen Meisterschaften erlangte Kai Schulzendorff den 2. Platz (U15).
2014 Der RSV Herten organisiert das 1. Hertener Weindörfle mit dem neu gewählten 1. Vorstand Martin Schmähling. Mit nur sehr wenig Punktunterschied zum ersten und zweiten Platz erhält Kai Schulzendorff den 3.Platz an der Badischen Schülermeisterschaft. Amelie Knispel ist beim Bezirkspokal Drittplatzierte bei den Schülerinnen U13.
2013 Die Organisation der diesjährigen Hallenradsport WM in Basel wird von Mitgliedern des RSV Herten und Marianne Kern (Swiss Cycling) übernommen.
Kai Schulzendorff (Schüler B) verteidigt seinen 2. Platz  mit einer Bestleistung an den Badischen Meisterschaften in Laudenbach.
2012 Kai Schulzendorff (Schüler C) qualifiziert sich für die Badische Meisterschaft in Mühlhausen. Er beendet sein Programm mit einer Bestleistung und macht zwei Plätze gut, sodass er den 5.Platz erreicht.
2011 Gründung der IG Hallenradsport WM. Mitglieder des RSV Herten entscheiden sich gemeinsam mit Marianne Kern (Swiss Cycling) die Weltmeisterschaft in Basel auszutragen!
2010  Der RSV Herten erhält ein neues Logo, die Vereinsfarbe „Orange“ und somit auch neue Trainingsanzüge und Bodys.
2008 Gründung des Fördervereins Hallenradsport Herten e.V.
2007 Der RSV Herten feiert sein 100-Jähriges Jubiläum mit der Partyband „Lollies“ in der Scheffelhalle Herten und richtet einen 3-Nationen-Cup, zwischen D – CH – AU in der Fecamphalle in Rheinfelden, aus. Kathrin Braun und Karla Steinebrunner erreichen im Zweier-Kunstradfahren den 3. Platz an der Badischen Meisterschaft.
2006 Eine Vierer-Einrad Mannschaft wird unter der Leitung von Verena Apfel gegründet. Fabian Lütdke wird Badischer Meister und verpasst knapp die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Erstmals gewinnt der RSV Herten den Pokal beim Freundschaftswettkampf mit dem RV Hohenems. Das Konzert vom „Alpensepp & Co.“ wird erstmals vom RSV Herten organisiert.
2005 Der Verein erhält internationalen Zuwachs mit Loic Libis aus Fankreich und Thomas und Christian Fäh aus der Schweiz. Die Schweizer Vizemeister erreichen an der Weltmeisterschaft in Freiburg den 6.Platz. Fabian Lütdke wird Badischer Meister und Loic Libis wird Zweiter. Judith und Kathrin Braun erhalten die bronzene Medaille an der Badischen Meisterschaft.
2004 Zum ersten Mal wird die Bewirtung am 1. Mai und am Vatertag (Markhof/gemeinsam mit dem Gesangsverein) vom RSV Herten übernommen.
2003 Der RSV Herten richtet einen Länderkampf zwischen Deutschland und der Schweiz aus.
2001 Der RSV Herten richtet einen Länderkampf zwischen Deutschland und der Schweiz aus. Die Zweier-Kunstradfahrerinnen Winkler/Steinebrunner steigern sich zum Vorjahr und belegen den 2.Platz an der Badischen Meisterschaft.
2000 Der RSV Herten richtet die Badische Meisterschaft in der Fecamp-Halle (Rheinfelden) aus. Sophie Winkler belegt dort mit ihrer Zweierpartnerin Karla Steinebrunner (Winkler_Steinebrunner) den 3.Platz.
1999 Sigrid Hupfer übergibt das Traineramt an Martin Schmähling. In diesem Jahr findet erstmals der Freundschaftswettkampf zwischen RV Hohenems und RSV Herten statt.
1998 Martin Schmähling und Tobias Stumpp belegen den 6. Platz bei der Gesamtdeutschen Meisterschaft der Elite. Johannes Sick und Philip Steinebrunner nehmen erneut an der Badischen Meisterschaft teil und belegen den 3. Platz.
1997 Der RSV Herten führt einen WM – Testlauf für die deutsche Nationalmannschaft durch. Johannes Sick und Philip Steinebrunner werden im Zweier Kunstfahren Badischer Meister.
1996 Matthias Rüsch und Simon Winkler erklimmen den 3. Platz an der Gesamtbadischen Meisterschaft. Der RSV Herten richtet einen Länderkampf zwischen Deutschland und Tschechien aus.
1995 Im Zweier Kunstradfahren erreichen Martin Schmähling und Tobias Stumpp das erste Treppchen an der Badischen Meisterschaft. (so auch im folgenden Jahr 1996) Auch das Zweierpaar Rüsch/Winkler verbuchen Erfolge, wie den 12. Platz an der Deutschen Meisterschaft!
1994 Angelika Philipp und Sigrid Hupfer werden Dritte an den Deutschen Meisterschaften der Elite und sind bis 1995 im B-Kader der deutschen Nationalmannschaft. Martin Schmähling und Tobias Stumpp belegen an der Süddeutschen Meisterschaft den 4. Platz. Seit diesem Jahr geht der RSV Herten jedes Jahr auf das Herzogenhorn (Feldberg), um dort ein Wochenende lang zu trainieren.
1993 Sigrid Hupfer startet ein Comeback mit ihrer neuen Zweierpartnerin Angelika Philipp. Martin Schmähling und Tobias Stumpp werden in den Jahren 1990 bis 1993 Badischer Meister.
1992 Marianne Holte und Angelika Philipp sind Mitglieder der deutschen Nationalmannschaft.
1991 Sigrid Hupfer übernimmt das Training in der Scheffelhalle.
1988-90 Sigrid Hupfer und ihre Zweierpartnerin Ulrike Meyer werden Deutsche Meister. Sie nehmen an drei Weltmeisterschaften teil und erzielen den 2., 3. und 5. Platz ! In dieser Zeit sind sie Mitglieder der deutschen Nationalmannschaft und bis heute die erfolgreichsten Sportler des RSV!
1987 Susie Riedlinger und Elke Sälinger erreichen den 2.Platz bei der Deutschen Schülermeisterschaft. Rainer Meier wird in den C-Kader (Junioren-Nationalmannschaft) eingeladen.
1971-73 Der RSV Herten kann seine ersten Deutschen Meister im Einer- und Zweier- Kunstradfahren verzeichnen.
1966 Die Scheffehalle wird gebaut. Eberhard Seybold trainiert nun elf Sportler in der Halle (u.a. Paul Jabas, Rolf Rode, Ulrike Eckert, Antje Riedel und Hans-Peter Schmähling).
1952 Walter Mehlin, Johann Bieger, Theophil Wolpensinger und Oskar Strub gründen den Verein erneut.
1933 Die Vereinsakten werden von den Nationalsozialisten beschlagnahmt.
1914-18 Während des 1. Weltkrieges ist der Verein inaktiv.
1907 Unser Verein wird von Allbert Käuflin, Josef Rohninger, Karl Bruch und Franz Zeier gegründet.